Amboró Nationalpark: Faszinierende Wildnis

Wir sind erst ein paar Schritte von unserem Camp La Chonta entfernt, als uns am Fluss Don Ramiro, unser Guide, auf frische Fussabdrücke eines Jaguars im Sand aufmerksam macht. Wir verhalten uns ganz still – vielleicht ist er ja noch in der Nähe.
Vorsichtig bewegen wir uns flussaufwärts und treffen schon bald auch auf die Abdrücke eines Tapirs und eines Pumas. Sie müssen letzte Nacht hier dem Flussufer entlang gelaufen sein; auch finden wir vom Tapir angefressene Früchte, die verführerisch duften, aber – wie uns Don Ramiro erklärt – für Menschen ungeniessbar seien. Nach einer Weile Fussmarsch machen wir kurze Rast und werden von vielen Schmetterlingen umflattert, darunter auch verschiedene Morpho-Arten. In den Tümpeln springen kleine Frösche mit gelb gestreiften Flanken umher, zwischen den Steinen läuft ein grosser Skorpion umher und aus dem Wald hören wir die Kapuzineraffen rufen. Auf dem Rückweg sehen wir die wunderschönen braunorangen Blüten des Balsa-Baums am Boden liegen und essen die süssen Bohnen des Pacay-Baums. Nach ein paar Stunden sind wir wieder zurück in unserem Camp, wo uns Rosaria mit einem leckeren Abendessen verwöhnt und uns dafür entschädigt, dass sich uns die grossen Säugetiere heute nicht gezeigt haben.

Nach einer langen Reise von der Schweiz aus nach Bolivien nahm uns Bastian in Santa Cruz de la Sierra in Empfang; zusammen mit ihm reisten wir in 3 Wochen von Santa Cruz über Buena Vista, Samaipata, Totora und Torotoro nach Cochabamba. Die letzte Woche unserer Ferien verbrachten wir am Salar de Uyuni und am Titicaca-See. Obwohl die grossen Distanzen auf den schlechten Strassen anstrengend sind, verbrachten wir unvergessliche Tage in Bolivien - über die Highlights könnt ihr in unseren Blogeinträgen lesen.
Bastian lebt schon seit Jahren als Tourveranstalter und –guide in Bolivien und ist deshalb ein profunder Kenner und ein Tourismusprofi. Nicht nur er, sondern auch Anja waren hilfsbereite und aufmerksame Reisebegleiter. Mit ihnen würden wir jederzeit wieder Bolivien bereisen!

Nach einer Venezuela-Reise vor ein paar Jahren waren wir – ein Schweizer Ehepaar Ende 40 - wieder bereit für eine Südamerika-Reise. Im Internet stiessen wir auf die Seiten, wo Bastian Müller und Thomas Wilken eben diese Naturreise anbieten. Bisher reisten wir immer in kleinen Gruppen, und so waren wir gespannt auf unsere „Privattour“ mit Bastian.

Google Ads

Advertisement

Berghotel Carolina

Mountain Lodge at the foot of Cerro Tunari (5035m) - Cochabamba

Pico Tunari (5035m)

Best trekking, best high altitude acclimatization in Central-Bolivia.

Ruta Tayka

Discover the majestic Salar de Uyuni on the most innovative routes.

Hotel El Puente

Provides for nature lovers and adventurer a wide range of activities.

Fotel Reina de Enin

A unique experience: On a river boat downstream to the Amazon river.

Hotel search Bolivia: Compare hotel prices with trivago.