Bergsteigen: Huayna Potosi (6088m) (2 Tage, ab La Paz)

Der Huayna Potosi gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Hochgipfeln des Andenraumes. Dafür ist neben der Nähe zu La Paz sicherlich auch seine nahezu perfekte Pyramidenform verantwortlich, die von überallher in der Cordillera Real einen Blickfang darstellt. Wenige Berge besitzen eine so perfekte Eiskappe wie der Huayna Potosi. Zudem halten sich die alpinistischen Schwierigkeiten in Grenzen, zumindest im Vergleich mit vielen anderen 6.000ern in den Anden. Der höchster Punkt, die imposante Eispyramide des "Pico Norte", ist ein visueller Leckerbissen. Abgesehen von der Herausforderung durch seine Höhe, gibt es wenige Berge von dieser Größe, die so leicht erreichbar sind wie der Huayna Potosi: Ein Fahrzeug braucht weniger als zwei Stunden vom Zentrum von La Paz, um das Ausgangslager für die Besteigung auf 4.750 Meter zu erreichen. Eine Besteigung ist in 2 Tagen ab/bis La Paz möglich. Um den Huayna Potosi zu besteigen, existiert eine Aufstiegsroute von geringem Schwierigkeitsgrad, die am Zongo Pass beginnt und über das 5.200 Meter hoch gelegene Hochlager führt (Hütten mit Matratzenlager für die Nacht verfügbar). Daneben existieren jedoch auch interessante alternative Routen von steigendem Schwierigkeitsgrad. (Quelle: www.landmarktravelbolivia.com/bergsteigen-huayna-potosi)

Programm:

Erster Tag

Ihr Bergführer holt Sie gegen 9 Uhr morgens im Hotel ab. Nachdem Sie die Bergstigerausrüstung mit Ihrem Guide unten kontrolliert oder wenn notwendig in La Paz gemietet haben, beginnt die Fahrt zum Zongo-Pass hinauf auf 4750 m ü.M., die ca. 2 Stunden dauert. Dort angekommen, Mittagessen in einer Hütte im Basislager am Pass. Die Wanderung am Nachmittag führt Sie am Fuße des Zongo-Gletschers entlang, bevor Sie die Moräne für den Aufsteig wählen. Die Pfade sind gut sichtbar und auch begehbar. Sie werden ca. 500 Höhenmeter über den Startpunkt aufsteigen, wofür Sie zwischen 2,5 bis 3,5 Stunden benötigen werden. Es besteht die Möglichkeit Träger für das Gepäck zu mieten. Auf 5270 m ü.M. biete uns die Hütte „Casa de Guias“ ein Dach für die Nacht, hier gibt es richtige Stock-Betten, Kochgelegenheiten und LED-Lichter am Morgen. Es besteht nun die Zeit, die Ausrüstung für den folgenden Morgen vorzubereiten, und mit Ihrem Guide über den nächsten Tag zu sprechen. Es wird Tee serviert und früh zu Abend gegessen. Der Gletscher befindet sich im Grunde genommen vor der Tür, was den Vorteil hat, dass Sie am nächsten Morgen direkt mit Steigeisen und Eispickel gewappnet den Aufstieg beginnen können. Ein Blick vor Sonnenuntergang nach draußen bietet ein unvergessliches Andenpanorama und versöhnt für die bevorstehenden kalte Nacht. ÜN in Hochlager, Huayna Potosi (Gehzeit ca. 3 h, 550 m↑). (-/M/A)

Zweiter Tag

Am Gipfeltag starten Sie zwischen 1:30 und 02:30 Uhr am Morgen. Der gesamte Aufstieg dauert 5 bis 7 Stunden. Die normale Route ist technisch nicht sehr anspruchsvoll. Es gibt jedoch zwei Abschnitte, die steiler und ausgesetzt sind. Der erste der beiden Schlüsselstellen ist die Überquerung des ersten Bergschrund "pala chica" mit oft offener Gletscherspalte, über eine 50m lange und 50° steile Passage. Ab hier befindet man sich jetzt auf der Ostflanke des Berges und der Sonnenaufgang lässt nicht mehr lange auf sich warten. Der zweite technisch anspruchsvollere Abschnitt befindet sich unterhalb des Gipfels, wo Sie entweder dem Gipfelkamm folgen, der sehr exponiert, aber nicht kompliziert ist, oder den Hang direkt unter dem Gipfel hinaufklettern, ca. 130 m Höhenunterschied in einer Neigung von 45°. Der Gipfel des Huayna Potois ist weit höher als alle Gipfel um ihn herum, und biete somit freien Blick auf die Königskordillere (Cordillera Real), die meist Wolkenverhangene Transitionszone der Yungas-Nebelwälder hinab in das Amazonasbecken, der Titicacasee rückt nach Westen ins Blickfeld, und die Stadt La Paz nach Osten zu Ihren Füssen, dahinter das weit gestreckte Altiplano Andenhochland - ein 360° Panorama-Blick. Vom Gipfel dann der Abstieg in ca. 2 Stunden bis zum Refugio unserer Berghütte, wo Schlaflager räumen und Tee trinken, bevor Sie den Abstieg zum Basislager am Zongo-Pass fortsetzen. Dies dauert normalerweise nochmals zwei Stunden. Am Nachmittag dann Rückfahrt nach La Paz, wo Sie am späten Nachmittag in Ihrem Hotel ankommen. (Gehzeit ca. 8-10 h, 850 m↑, 1400↓). (F/BL/-)

Hinweis:

Bergsteigerische Erfahrung und der sicherer Umgang mit Pickel und Steigeisen werden abverlangt. Sowie eine sehr gute Kondition und Akklimatisierung. Für Gäste die keine Erfahrung mit Steigeisen und Eispickeln mitbringen, empfehlen wir einen ersten Tag zum Üben auf dem Zongo-Gletscher. Ihr Bergführer bringt Ihnen alle Grundfertigkeiten bei, mit denen Sie sich beim Aufstieg viel sicherer fühlen. Der Gletscher liegt 45 Gehminuten von der Hütte am Hochlager entfernt und bietet einen wunderschönen Blick auf die umliegenden Gipfel. Dieser zusätzliche Tag hat den Vorteil, dass Sie Ihrem Körper mehr Zeit geben, sich an die große Höhen zu gewöhnen.

Beste Reisezeit:

April bis Oktober

Im Tourpreis enthalten:

- Privater Transport von La Paz
- Übernachtung in Zelten oder Hütte
- Professioneller Bergführer (Spanisch sprechend)
- Optional: Englisch/Deutsch sprechender Guide (Preis auf Anfrage!)
- Verpflegung während der Tour
- Ausrüstung

Reservierung:

Für Preisanfragen, Reservierungen, zu allgemeinen oder speziellen Fragen zu unseren Individual-Programmen, schreiben Sie uns bitte an unsere Email-Adresse: contact(at)landmarktravelbolivia.com

PDF

Tour-Beschreibung (PDF)

Link

www.landmarktravelbolivia.com/bergsteigen-huayna-potosi

Javascript is required to view this map.

Werbung

Lokaler Touroperator für Bolivien

Organisation individueller & exklusiver Reisen

Exklusive Touren

Entdecke den Salar de Uyuni auf spektakulären & innovativen Routen.

Berghotel Carolina

Berghotel am Fuße des Pico Tunari (5035m) - Cochabamba

Google Werbungen