Bergsteigen: Cerro Austria (5328m) (1-2 Tage, ab La Paz)

Den höchsten Gipfeln des Condoriri vorgelagert, bietet der Cerro Austria aus der Ferne betrachtet einen imposanten Anblick. Wer seine immerhin 5328 Meter hohe ebenmäßige Felspyramide, vom Tunisee aus zum ersten Mal zu Gesicht bekommt, mag kaum glauben dass diese so abweisend wirkende Felsgestalt auf einfachen Wegen problemlos zu besteigen ist. Praktischerweise erhebt sich der Cerro Austria direkt über dem Basislager am Fuße der Condiririgruppe, von wo aus etliche Berge dieser Region angegangen werden können. Daher wird er oft als Eingehtour für die schwierigeren Ziele wie den Pequenio Alpamayo oder den Condoriri selbst benutzt.

Programm:

Um den Cerro Austria an einem Tag zu machen fahren wir ausnahmsweise nicht nach Tuni sondern zu einem Bauernhof ein Tal weiter. Mehrere kleinere Seeaugen liegen am Weg, die größte davon ist die grün schimmernde Laguna Kallan Khota, links unterhalb unseres Weges. Direkt darüber steilen sich urplötzlich die steilen Felsbastionen der Aguja Negra und des Condoriri selbst vor uns auf, welche den kristallklaren Chiar Khota See eindrucksvoll überragen. Die rechte Seeseite lässt sich auf deutlichen Pfaden umrunden, sodass wir nach weiteren 15 Minuten das Condoriri Basislager erreichen. Links oberhalb des Lagers steigen wir nun auf recht gutem Pfad über weite Geröllflächen und grünes Weideland in einen kleinen Sattel hinein. Hier wird der Blick plötzlich frei auf die gewaltigen Eisflächen unter dem Condoriri und die Respekt einflössende Eiswand des Ala Izquierda. Wir steigen nun den breiten Grat weiter hinauf, unschwierig über steilen Schutt, zum Glück immer noch mit Pfadspuren. Oben bestechen nicht nur die Tiefblicke auf die zahlreichen Seeaugen, fast die gesamte Cordilliera Real lässt sich von hier aus aufs Herrlichste überschauen, an klaren Tagen rückt selbst der nicht allzu weit entfernte Titicacasee ins Blickfeld. Wir steigen entweder am Anstiegsweg wieder ab oder übernachten noch mal am See.

Eigenschaften:

- Höhenunterschied: ca. 850 Höhenmeter
- Gehzeit: 7-8 Stunden (es bietet sich auch eine 2 Tagestour an)

Anforderungen:

Zwar sind die Pfade schmal und steil, aber immerhin sind welche vorhanden. Auf der gesamten Aufstiegsroute befinden sich Pfadspuren die auch unschwer zu finden sind. Trittsicherheit ist trotzdem erforderlich, aber die alpinen Schwierigkeiten halten sich in sehr überschaubaren Grenzen, die Hände werden nicht gebraucht.
Eine gute körperliche Fitness ist notwendig.

Im Tourpreis enthalten:

- Privater Transport von La Paz
- Professioneller Bergführer (Spanisch sprechend)
- Optional: Englisch/Deutsch sprechender Guide (Preis auf Anfrage!)
- Box-Lunch während der Tour

Reservierung:

Für Preisanfragen, Reservierungen, zu allgemeinen oder speziellen Fragen zu unseren Individual-Programmen, schreiben Sie uns bitte an unsere Email-Adresse: info(at)bolivia-online.net

PDF:

Tour Beschreibung (PDF)

Javascript is required to view this map.

Google Werbungen

Werbung

Pico Tunari (5035m)

Zentralboliviens schöns- tes Trekking-Gebiet für beste Höhenaklimatisierg

Ruta Tayka

Discover the majestic Salar de Uyuni on the most innovative routes.

Hotel El Puente

Provides for nature lovers and adventurer a wide range of activities.

Berghotel Carolina

Berghotel am Fuße des Pico Tunari (5035m) - Cochabamba

Fotel Reina de Enin

A unique experience: On a river boat downstream to the Amazon river.

Hotel search Bolivia: Compare hotel prices with trivago.